Über 100 Jahre ist Haus Schulenburg alt und seit ein paar Jahren ein großes Erlebnis für Kunst- und Architekturliebhaber.

Bauhauswegbereiter Henry van de Velde hatte Haus und Garten zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit vielen Details für Paul Schulenburg erdacht, Rita und Volker Kielstein haben es seit 1996 nach originalen Bauplänen und Befunden genauestens wieder hergestellt und dafür 2012 den Thüringer Denkmalschutzpreis erhalten. 

 

"DDR Grafik - Medium der Freiheit" heißt die neue Ausstellung. Die Eröffnung ist am 22. April 2017 um 15 Uhr.Gezeigt werden Teile einer repräsentativen Privatsammlung sowie Leihgaben von Künstlern.

Erstaunlich viele Künstler in der ehemaligen DDR haben ihre Entwicklung im Sinne der Moderne trotz Jahrzehnte sozialistischer Kulturdoktrin fortgesetzt. Zentren dieser künstlerischen Arbeit waren vor allem Dresden, Leipzig, Halle-Moritzburg und Berlin.

In ihren grafischen Arbeiten erhielten sich diese Künstler beachtliche Freiräume, künstlerische Vielfalt und Experimentierfreude und behaupteten somit die selbstgefundene Form, oft im Sinne einer Bauhausnachfolge.